Ein Quilt geht auf Reisen

22 06 2017

Meine „Blaue Wand“ wurde angenommen! Ist das nicht großartig? Ich bin superstolz!

Der Quilt wird von August bis Ende des Jahres auf mehreren Ausstellung zu sehen sein. Ein Klick auf’s Bild bringt dich weiter.





Stadtspaziergang

8 06 2017

Gestern war ich mit der Blumenfreundin im Botanischen Garten. Der ist zwar nicht besonders groß, bietet aber doch genügend Stoff für inspirierende Fotos. Notiz an mich selber: sollte man öfter machen!

Lichtspiele

spannende Farbkombinationen

Formenvielfalt

Und das hier finde ich einfach wunderschön

 

 





In voller Größe

16 05 2017

Nach seinem großen Auftritt in Karlsruhe will ich ihn jetzt auch euch in voller Größe zeigen. Meine Abschlußarbeit der Masterclass bei Britta Ankenbauer, „Blaue Wand“.

Größe: ca. 120×120 cm

Vorerst hat er einen Platz an unserer Wohnzimmerwand bezogen.

Hier noch ein paar Details:

 





Nadelwelt 2017

14 05 2017

Letztes Wochenende die „Nadelwelt“ in Karlsruhe. Wie immer eine Art großes Familientreffen der Textilerinnen. Alte Bekannte getroffen und Gesichter aus dem Netz persönlich kennengelernt.
Highlight für mich war die Ausstellung von „Haus 18“. Als Teilnehmerin der Masterclass bei Britta Ankenbauer war ich mit von der Partie. Es war eine ganz neue Erfahrung, diese Messe als teilnehmende Künstlerin zu erleben.

Das Aufhängen der Werke wurde ausführlich diskutiert. Meine beiden roten Wände haben ihren Platz hier schon gefunden

Blick von oben. Meine „Blaue Wand“ hing an der Außenwand unseres Stands. Besondere Hingucker waren der Blumenquilt und die gefilzten Muscheln von Margareta Möbus. Dazwischen die feinen Arbeiten der Masterclass Maschinensticken.

Kunstvoll verpackt das Geschenk für Britta. Innen drin natürlich Wein vom Lieblingswinzer….





Zwischendurch

26 04 2017

Zwischendurch sind beim letzten Treffen unserer kleinen Gruppe Sternchen entstanden. Es dauert ein bißchen, die passenden Stoffstückchen zu kombinieren, aber das Ergebnis finde ich immer wieder pfiffig. Das ist auch sowas, das man sich gut für die Resteverwertung vornehmen und die Arbeit gemächlich übers Jahr verteilen kann. Irgendwann sind dann genug Sterne für eine kleine Decke beisammen…

 

Die Idee stammt nicht von mir, sondern von Bonnie Hunter, die Sterne nennt sie „Maverick Stars“. Hier geht’s zur Anleitung.





Schnipsel

10 03 2017

Da ich zur Zeit nicht Raum und Ruhe habe, an einem „Werk“ zu arbeiten (aka „Kunst machen“), widme ich mich den Sachen, die schon lange halbfertig oder nur mal angefangen in der Warteschleife hängen.
Zum Beispiel der „Lego-Quilt“. Hab ich euch den überhaupt schon mal gezeigt?

Die Idee stammt nicht von mir, aber ich fand sie so charmant, dass ich das auch probieren wollte. Passenderweise hatte ich noch aus meinen Anfangszeiten tütchenweise diese Stoffproben, die früher von den Quiltläden verschickt wurden. Sorgfältig in kleine Quadrate geschnitten und nach Qualität, Preis oder Hersteller sortiert. Viel zu schade zum wegwerfen, aber eigentlich zu klein zum verarbeiten.

Noch kleine Stoffreste von diversen Projekten dazu, und dann alles, was ungefähr in der Breite zusammenpasst, zu Streifen genäht. Immer mal eine halbe Stunde, da kommt auch was zusammen.

Die Reihen zu Blöcken verarbeiten, hier die ersten Probestücke. Das war irgendwann im letzten Jahr, dann hab ich alles wieder weggepackt.

In letzter Zeit hab ich mich wieder öfter drangesetzt, die Sammlung wächst.

Heute konnte ich schon mal „probelegen“. Ich glaube, das wird ein fröhliches kleines Ding für an die Wand. Schon das Foto hier auf dem Bildschirm macht mir gute Laune!

 





Nachtrag

17 02 2017

Wie versprochen, hier noch ein Gesamtbild zum vorherigen  Beitrag

januarfinish_180





Fertig

6 02 2017

Ich habe mir vorgenommen, in Zukunft meine Ergebnisse aus einem Workshop direkt danach auch fertigzustellen.

Wenn ich denn die Idee habe, dass es ein Werk werden könnte. Insgeheim hab ich den Plan, jeden Monat ein Teil fertig zu machen. Da sind auch noch einige Ufos zu bearbeiten…

Meine Stoffe aus dem Kurs mit Linda Colsh waren vielversprechend. Könnt ihr hier sehen. Und das erste Ergebnis sieht so aus (Details):

 

img_6571

lc-monde_180

Ein Gesamtbild werde ich noch nachliefern, ich warte auf bessere Beleuchtung.

 

 





Farbreste

17 01 2017

Mit den übrig gebliebenen Farben vom letzten Färben hab ich mich dann noch ausgetobt. Da geht der Spieltrieb mit mir durch….blaubraun1_180
Aus Mitternachtsblau (eher lila), Türkis und Braun hab ich diesen dramatischen Stoff gezaubert. In einer Plastikbox den feuchten Stoff arrangiert, und die unverdünnten Farben einzeln dazugekippt, schön nebeneinander.

blaubraun2_180

 

blaubraun3_180

Dann nur sorgfältig die Luftblasen rausgedrückt und den Stoff nicht weiter bewegt. So haben sich die Farben nur an einigen Stellen vermischt, je nachdem, wie sie aufeinander trafen. Ist der nicht prächtig?

blaubraun4_180

Bein zweiten Laken hab ich die Farben sorgfältig gemischt, und den Stoff mehr bewegt. Das ergab ein tolles Steingrau mit brauner Musterung. Das Braun ist sehr durchsetzungsfähig, liegt wohl an dem hohen Anteil an Rot, der da mit drin ist.

blaubraun6_180

Beim dritten Stoff sind nur Blautöne mit drin, aber ich könnte nicht mehr sagen, in welchem Verhältnis…. Ich versuche ja immer, alles genau zu notieren, aber wenn ich mit den Resten spiele, vergesse ich das oft.

blaubraun5_180

 





Blau, blau, blau……

14 01 2017

Auch wenn es hier sehr still war, ich war nicht untätig in der Weihnachtspause!
Eine Freundin hatte den Wunsch nach blau gefärbtem Stoff geäußert.Ein einfacher Auftrag, dachte ich. Zunächst habe ich Leintücher in der Waschmaschine gefärbt, verwendet habe die Procion-MX. Schon da hat man mehrere Möglichkeiten, aber keine war zufriedenstellend. Die Stoffe waren schön gleichmäßig gefärbt, aber viel zu hell. Nachdem ich nochmal alle Quellen (z.B. S.Muuß, C.Helmer, A.Johnston) studiert habe, denke ich, dass der Stoff in der Waschmaschine einfach nicht lange genug in der Farbe ist, und auch die direkte Zugabe von Soda zum Fixieren eine tiefere Färbung stoppt.
Ein zweites Überfärben hat etwas geholfen, aber ich wollte es genauer wissen und habe weitere Stoffe „in der Tüte“ (bzw im Container) gefärbt. Diese Ergebnisse gefielen mir deutlich besser.
blaufaerben1_180
Sicher ist auch die Qualität des Stoffs wichtig. BW-Satin (ich habe ihn von Jeromin) nimmt eindeutig mehr Farbe auf und wird dunkler als ein altes Bettlaken. Allerdings färbt das Laken gleichmäßiger durch (beim Färben im Container), falls man keine Strukturierung will…

Und dann die Farben! Welches Blau ist Blau?
Verwendet habe ich Royal, Türkis, Indigo und Mitternachtsblau (eine Mischung), teilweise mit etwas Braun dazu. Eine unendlich Vielfalt!

blaufaerben2_180
Bei Ann Johnston hab ich mir abgeguckt, mehrere Farbtöne zu mischen, und auch „fremde“ Farben in kleinen Mengen dazu zu nehmen (deshalb  ist das Braun dabei). Das ergibt tatsächlich einen tieferen Farbton, und spannende strukturierte Stoffe. Das gibt dann aber noch einen extra Post.

blaufaerben3_180

Ich hoffe, die Eine oder Andere von euch findet das hilfreich. Ich jedenfalls habe mal wieder reichlich Erfahrung gesammelt und mich nicht gelangweilt mit meinen Farben.

Hat von euch jemand schon mit den käuflichen Waschmaschinenfarben gefärbt? Das fände ich spannend zu vergleichen.